Anzeige

Eltern aus Hagen erschaffen mit ihren Kindern ein Garten-Paradies

Ein Garten, wie ihn sich wohl jedes Kund wünscht, gestalten Svenja und Sven Ulrich in Hagen Hand in Hand mit ihren beiden Söhnen. Der fünfjährige Bo hat zum Beispiel mit seinem Vater und dem Onkel Sascha eine Baumhöhle gebaut.

Garten-Paradies entdecken

Aber in dem kleinen Paradies hinterm Haus gibt es noch viel mehr zu entdecken. Zum Beispiel einen Barfußpfad, auf dem kleine Kinderfüße richtig gefordert sind. Oder auch die Beeren-Plantage, in der die Kinder bald schon reife Früchte naschen können.

Barfußpfad im Garten.
Barfußpfad im Garten. Foto: Fixy

Freiraum für Kinder

Experten sagen, dass der Garten ein Freiraum sei, in dem sich Kinder sehr gut ausleben und ihrer Fantasie freien Lauf lassen können. Wichtig sei nur hier wie in der Wohnung, dass man Gefahrenquellen erkennt und beseitigt. Außerdem sollte man vor allem Kleinkinder nicht unbeaufsichtigt im Garten spielen lassen.

Die knallblau gestrichene Leiter ist uralt und mehr als nur Deko: Der dreijährige Ben klettert drauf und zeigt seiner Mutter Svenja Ulrich, wie es oben im alten Kirschbaum aussieht. Foto: Fixy

Garten richtig genießen

Svenja Ulrich hält sich an diese Regeln. „Meine Kinder sollen den Garten richtig genießen“, sagt sie und die Eltern seien jederzeit offen für ihre kindlichen Einfälle und würden die dann auch mit Bo und Ben zusammen umsetzen. Mehr über den „Kindergarten“ hinterm Haus lest ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.