Fahrbahn und Radweg neu: Die Landesstraße zwischen Beverstedt und Stubben wird saniert

Die Landesstraße 134 zwischen Stubben und Beverstedt wird saniert. Die Bauarbeiten sollen am Montag, 7. März, beginnen. Ab dem 18. März ist die Straße gesperrt. Erneuert werden sowohl die Fahrbahn als auch der Radweg.

Radweg wird zuerst saniert

In der ersten Bauphase wird der Radweg vom Ortsausgang Stubben in Richtung Beverstedt bis zur Lunebrücke auf einer Länge von 1,5 Kilometern erneuert.

Heinrich Rohrßen zeigt auf einen der unfallträchtigen Schäden am Radweg nach Beverstedt. Die Landesbehörde macht jetzt ihre Ankündigung wahr und stellt den Weg wieder her. Archivfoto Schönig
Heinrich Rohrßen zeigt auf einen der unfallträchtigen Schäden am Radweg nach Beverstedt. Die Landesbehörde macht jetzt ihre Ankündigung wahr und stellt den Weg wieder her. Archivfoto Schönig

Umleitung für Radfahrer

Die Umleitung für Radfahrer beginnt in Stubben an der Einmündung „Rehloge und verläuft über die „Mühlenstraße“ bis zum Anschluss an die Landesstraße 134 im Bereich „Adolf Butenandt-Straße“ in der Ortslage Beverstedt. Die Arbeiten für den Radweg werden bis zum 24. März dauern.Im April soll alles fertig sein

Fahrbahn-Sanierung: Sperrung ab 18. März

Von Freitag, 18. März, an beginnen die Arbeiten an der Fahrbahn der Landesstraße 134. Die Baustelle beginnt in Stubben hinter der Einmündung Brunshausener Straße und endet in Beverstedt in Höhe der Einmündung Amtsallee beziehungsweise Friedhofstraße. Im Zeitraum der Bauarbeiten ist die Landesstraße für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

Umleitung für Autofahrer

Die Umleitung beginnt ab Stubben an der Einmündung „Brunshausener Straße“ (Kreisstraße 42) und verläuft über die Landesstraße 128 Wellener Straße bis Beverstedt Logestraße rechts ab zur Bundesstraße 71. Im Zuge der Bauarbeiten, insbesondere beim Asphalteinbau, kommt es laut Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zu kurzfristigen Sperrung der einmündenden Gemeindestraßen. Die Bauarbeiten an der Fahrbahn werden bis zum 1. April dauern.

Jens Gehrke

Jens Gehrke

zeige alle Beiträge

Jens Gehrke ist in Bremerhaven geboren, arbeitet als Redakteur bei der NORDSEE-ZEITUNG und gehört seit 2016 dem nord24.de-Team an. Er hat Kulturwissenschaften und BWL in Lüneburg und Madrid studiert, danach volontierte er bei der NORDSEE-ZEITUNG. Die Schwerpunkte der Berichterstattung liegen in den Gemeinden Hagen im Bremischen und Beverstedt.