Wurster Nordseeküste: Forscher simulieren Weg von Plastikmüll

Gummimatten, Netze, Helme, Taue, Flaschen, Arbeitsbekleidung und sogar gefüllte Kanister. All das landet beinahe täglich an der Wurster Nordseeküste. Mit Holzklötzchen versuchen Forscher den Weg des Mülls nun nachzuvollziehen.

Bremerhaven und Cuxhaven

Unter der Leitung von Meeresbiologin und Doktorandin Rosanna Schöneich-Argent wurden insgesamt 65.000 Holzklötzchen zu verschiedenen Jahreszeiten an 13 Land- und zwei Schiffsstandorten ausgesetzt – auch an der Cuxhavener Kugelbake und von der Fähre Bremerhaven–Blexen mitten auf der Weser.

Klötzchen eintragen

Wer ein Holzklötzchen entdeckt und den Aufdruck liest, erfährt, wie er die Forscher unterstützen kann: Die Nummern müssen in eine Karte unter www.macroplastics.de eingetragen werden. Auch an der Wurster Küste, in Cuxhaven und Bremerhaven sind viele Holzklötzchen gestrandet.

Heike Leuschner

Heike Leuschner

zeige alle Beiträge

Heike Leuschner hat sich nach ihrem Jura-Studium in Hamburg für die journalistische Laufbahn entschieden. Seit 2010 ist die gebürtige Sächsin als Redakteurin im Landkreis-Ressort der NORDSEE-ZEITUNG beschäftigt. Privat sieht man sie häufig mit der Kamera - oder gar nicht. Dann ist sie auf Reisen.