Fünf statt zwei Jahre: Landrat Bielefeld will nun doch länger machen

„Fünf Jahre sind eine gute Zahl.“ Mit diesen Worten kündigt der parteilose Landrat Kai-Uwe Bielefeld an, nach einer Wiederwahl 2019 noch fünf Jahre im Amt zu bleiben. Zuvor hatte der Landrat des Landkreises Cuxhaven nur von zwei Jahren gesprochen.

Heftige Kritik

Die CDU-Kreistagsfraktion hatte Bielefeld heftig kritisiert, nachdem dieser im Kreistag mit dem Plan einer verkürzten Amtszeit rausrückte: „Wir werden niemandem zum Landrat machen, der glaubt, sein Amt nur zwei Jahre bekleiden zu können“, formulierte CDU-Kreistagsfraktionschef Frank Berghorn.

„Kommt uns entgegen“

Als Bielefeld jetzt verkündete, sich weitere fünf von maximal sieben möglichen Jahren vorstellen zu können, klang die Reaktion der Kreis-CDU gemäßigter: „Kai-Uwe Bielefeld kommt uns mit den fünf Jahren entgegen“, sagte CDU-Kreischef Enak Ferlemann.

Qualität entscheidet

Für ihn und seine Parteifreunde sei jedoch nicht die Zahl der Amtsjahre entscheidend, sondern die Qualität des jeweiligen Kandidaten. Und davon gebe es mehrere im Landkreis, sagte Ferlemann, ohne weitere Namen zu nennen.

SPD hält an Bielefeld fest

Die SPD um Kreisvorsitzenden Uwe Santjer hatte stets erklärt, dass sie Bielefeld für den geeigneten Landrat hält. „Wir begrüßen seine Entscheidung“, sagte Santjer. Dies unterstrich SPD-Kreistagsfraktionschef Claus Johannßen. Das letzte Wort hat die SPD-Basis vor den Sommerferien.

Andreas Schoener

Andreas Schoener

zeige alle Beiträge

Andreas Schoener arbeitet seit Oktober 2008 in der Landkreis-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG. Dort ist er stellvertretender Leiter und zuständig für die Berichterstattung aus und über die Stadt Geestland.