Geestland: Feste funktionieren nur mit zahlenden Gästen

Der Ärger um das eingesparte Feuerwerk beim Seefest ist in Bad Bederkesa noch nicht verraucht. Die Werbegemeinschaft Langen zeigt Verständnis für die Entscheidung von Geestlands Bürgermeister Thorsten Krüger. Sie alle erhalten Zuschüsse von der Stadt.

3000 Euro fürs Ortsgemeinschaftsfest

„Von Leuten, die nur gucken und nicht verzehren, können Gastronomen nicht leben“, betont Jörn Wiebke, langjähriger Organisator des Ortsgemeinschaftsfestes in Langen. Zuschusse von seiten der Stadt seien zwar nötig, aber auch dort gebe es Grenzen. Wiebke freut sich, dass die Stadt das Ortsgemeinschaftsfest erstmalig mit 3000 Euro unterstützt.

Keine eigenen Speisen und Getränke

Auch das Mitbringen von eigenen Speisen und Getränken sei für Großveranstaltungen wie Ortsgemeinschaftsfest und Beerster Seefest abträglich. Deshalb will die Werbegemeinschaft Langen dies strikt untersagen.

5000 Euro fürs Seefest

Wiebke zeigt Verständnis für die Entscheidung von Bürgermeister Krüger, das Feuerwerk beim Seefest aus Kostengründen in diesem Jahr zu streichen. „Wenn man sich ein großes Feuerwerk leisten kann, dann ist das schön“, sagt der 59-Jährige. Ansonsten müsste es auch möglich sein, zu sparen. Die Stadt Geestland unterstützt das Seefest in diesem Jahr mit 5000 Euro.