Landkreis Cuxhaven und Stadt Bremerhaven planen gemeinsames Einzelhandelskonzept

Die Grenzen zwischen Landkreis und Seestadt sind reine Formalität. Deshalb wollen die Nachbarn jetzt auch in Sachen Einzelhandel zusammenarbeiten.

Einzelhandelskonzept soll Diskussionen beenden

Welche Einkaufsmöglichkeiten wo angeboten werden, war bisher Sache der jeweiligen Kommune. Dies führte zu Konkurrenzdenken zwischen Stadt und Kreis und langen Diskussionen bei jeder Neuansiedlung.

Künftig wollen sich Landkreis, Seestadt und deren direkte Umlandkommunen deshalb besser abstimmen. Geplant ist deshalb ein gemeinsames regionales Einzelhandelskonzept. Dieses soll den Blick auf Cuxland und Seestadt werfen, fern jeglicher Grenzen.

Kosten werden zwischen Kreis, Stadt und Kommunen geteilt

Auch finanziell wollen die Nachbarn dabei zusammenarbeiten, die Kosten für das Konzept trägt zur Hälfte die Seestadt, die andere Hälfte teilt sich der Kreis mit den Gemeinden Geestland, Loxstedt und Schiffdorf. Die Zusammenarbeit soll nach der Fertigstellung des Bremerhavener Konzepts beginnen.

Was die Politik von den Plänen der Kreisverwaltung hält, lesen Sie morgen in der NORDSEE-ZEITUNG.

Kristin Seelbach

Kristin Seelbach

zeige alle Beiträge

Geboren 1985 im hessischen Limburg hat es Kristin Seelbach nach dem Studium in Marburg und Leipzig gleich zweimal zur NORDSEE-ZEITUNG nach Bremerhaven und umzu verschlagen. Zunächst 2011 zum Volontariat und seit 2013 erst als feste Mitarbeiterin und später Redakteurin in die Landkreisredaktion. Dort kümmert sie sich schwerpunktmäßig um die Gemeinden im Nordkreis und die Kreispolitik.