Großeinsatz in Cuxhaven: Vermisste Person wird in Bucht gesucht

Mit einem Großaufgebot suchen Rettungskräfte in Cuxhaven nach einer vermissten Person. Eine Frau hatte nach eigenen Angaben beobachtet, wie am frühen Mittwochnachmittag ein Schwimmer oder eine Schwimmerin untergegangen sei. 

Mit Fernglas beobachtet

Um 14.26 Uhr soll es das letzte Lebenszeichen von der vermissten Person gegeben haben, wie die Cuxhavener Nachrichten berichten. Eine Frau saß zu diesem Zeitpunkt an der Grimmershörnbucht. Durch das Fernglas habe sie die Person im Wasser beobachtet, erklärte die Dame den Rettungskräften.

400 Meter vom Ufer entfernt

Dann habe sie die Person laut eigener Aussage aus dem Blick verloren. Sie sei sich ziemlich sicher, dass der Schwimmer untergegangen sei. Der oder die Vermisste habe sich etwa 400 Meter vom Ufer entfernt befunden.

Suche bislang ohne Erfolg

Anschließend schwärmten zahlreiche Rettungskräfte aus. Im Einsatz waren die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) sowie die Feuerwehr und die Wasserschutzpolizei. Gegen 18 Uhr wurde die Suche beendet – ohne Ergebnis. (kop)