Großeinsatz in Geestland: War es eine versuchte Tötung?

In der Sieverner Straße in Langen hat es am Mittwochabend einen Großeinsatz der Feuerwehr und Polizei gegeben. Zunächst war von einem versuchten Tötungsdelikt die Rede.

Sieverner Straße wird gesperrt

Der Einsatz ereignete sich gegen 20 Uhr. Die Sieverner Straße wurde rund um den Tatort zwischen Lidl-Filiale und Wasserwerk gesperrt. Aus Polizeikreisen erfuhr nord24, dass dort eine versuchte Tötung stattgefunden haben soll.

Feuer bricht in Wohnhaus aus

In einem Wohnhaus am Tatort war überdies ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr Langen war mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. Die Brandursache ist unklar.

Frau wird verletzt

Eine verletzte Frau soll gemeinsam mit mehreren Kindern zu Verwandten gebracht worden sein, hieß es von Einsatzkräften vor Ort. Unklar ist, wodurch die Frau verletzt wurde und, ob die Verletzungen durch eine weitere Person verursacht wurden. Um Brandverletzungen soll es sich laut Zeugenaussagen nicht gehandelt haben.

Polizei will sich nicht äußern

Die Polizei Cuxhaven wollte sich aus ermittlungstaktischen Gründen am Mittwochabend nicht zu Einzelheiten des Falls äußern und bestätigte lediglich, dass es einen Einsatz gegeben habe. (pov/stn)

In der Sieverner Straße (rote Markierung) in Langen fand der Einsatz statt.
In der Sieverner Straße (rote Markierung) in Langen fand der Einsatz statt. Foto: Googlemaps, GeoBasis-DE/BKG