Anzeige

Großfeuer in der Wingst: 60 Kaninchen kommen ums Leben

Bei einem Feuer in der Wingst ist der Stall und ein Wohnhaus zerstört worden. Der Brand wurde am Samstag gegen 1.40 Uhr von einem Feriengast eines Reiterhofes bemerkt. Die Bewohner des Hauses, ein 70-jähriges Ehepaar, deren 20-jähriger Sohn und zwei Hunde wurden aus dem Gebäude gerettet. 

Stall brennt lichterloh

Für rund 60 Kaninchen kam jede Hilfe zu spät. Sie waren in dem Stall untergebracht, der bereits lichterloh brannte, als die Wehren eintrafen. Das Feuer griff sehr schnell auf das nebenstehende Wohnhaus über. Innerhalb weniger Minuten breitete es sich im gesamten Wohnhaus aus.

Bewohnerin im Krankenhaus

80 Einsatzkräfte waren vor Ort und bekamen den Brand schnell unter Kontrolle. Die Ehefrau wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Ihr Ehemann und der Stiefsohn blieben bis auf einen Schock unverletzt. Der Einsatz war gegen 6 Uhr morgens beendet.

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.