Hat der Maskenmann noch einen weiteren Jungen getötet?

Der als Maskenmann zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilte Kindermörder Martin N. hat möglicherweise noch einen weiteren Menschen umgebracht. Nach Informationen der französischen Zeitung Presse-Océan soll der 47-Jährige einem Mithäftling gestanden haben, vor 14 Jahren auch einen Jungen in Frankreich ermordet zu haben. Radio Bremen berichtete am Donnerstagmorgen über diese neuen Entwicklungen. 

Leiche im Teich gefunden

Bei dem ermordeten Jungen soll es sich um den damals zehnjährigen Jonathan handeln. Er verschwand im April 2004 nachts aus einem Schullandheim an der Westküste Frankreichs. Die Polizei fand die Leiche des Jungen später in einem Teich.

Erster Mord im Jahr 1992

1992 war Martin N. zum ersten Mal im Zusammenhang mit einer Missbrauchsserie an Jungen in Erscheinung getreten. Noch im selben Jahr beging er seinen ersten Mord. Meistens suchte und fand er seine Opfer in Schullandheimen. Aber auch Zeltlager und Privathäuser gehörten zu seinem Revier. Weil ihn seine Missbrauchsopfer als Mann mit Maske oder schwarzen Mann beschrieben, wurde er von den Medien Maskenmann genannt.

Dennis in Wulsbüttel entführt und getötet

Im Landkreis Cuxhaven entführte der Martin N. den damals neunjährigen Dennis aus dem Schullandheim Wulsbüttel und brachte ihn um. Dieses Verbrechen passierte 2001.