Hoher Verbrauch: Wasserpreis im Norden des Cuxlands bleibt stabil

Obwohl das vergangene Jahr – besonders im Vergleich zu 2018 – eher feucht war, haben die Bürger im Norden des Landkreises Cuxhaven mehr Wasser verbraucht. Das freut nicht nur den Wasser- und Abwasserverband Wesermünde-Nord, der sich über hohe Einnahmen freuen kann, sondern auch die Verbraucher. Warum?

Werte liegen über dem Plan

Weil hohe Einnahmen bedeuten, dass der Verband seine Kosten mit diesen Einnahmen decken kann. Dementsprechend ist an Gebührenerhöhung derzeit nicht zu denken. „Wir liegen in allen Bereichen über dem Plan“, freute sich Verbandsgeschäftsführer Matthias Rinas.

Viele Neubauten

Grund dafür sind vor allem Zuzüge in allen Bereichen und der Bau von neuen Häusern. Und für die kommenden Jahre erwartet der Wasserverband noch höhere Verbräuche. Denn im gesamten Verbandsgebiet (ehemalige Stadt Langen und Gemeinde Wurster Nordseeküste) wird in Neubaugebieten weiter kräftig gebaut.

Wie die Zahlen im Detail aussehen und was der Wasserverband für das Jahr 2018 (inklusive Rekordsommer) erwartet, lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Kristin Seelbach

Kristin Seelbach

zeige alle Beiträge

Geboren 1985 im hessischen Limburg hat es Kristin Seelbach nach dem Studium in Marburg und Leipzig gleich zweimal zur NORDSEE-ZEITUNG nach Bremerhaven und umzu verschlagen. Zunächst 2011 zum Volontariat und seit 2013 erst als feste Mitarbeiterin und später Redakteurin in die Landkreisredaktion. Dort kümmert sie sich schwerpunktmäßig um die Gemeinden im Nordkreis und die Kreispolitik.