Holßel: Scheune brennt ab – Größere Menge Stroh wird abgelöscht

In Holßel ist in der Nacht zu Donnerstag eine Scheune ausgebrannt. Die Feuerwehr der Stadt Geestland rückte gegen 23.50 Uhr in den Wätjeweg aus.

Keine Verletzten

Trotz eines massiven Löschangriffs konnte das Gebäude nicht mehr gerettet werden. Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden.

Drehleiter kommt zum Einsatz

Für eine gesicherte Wasserversorgung mussten Schlauchleitungen zum Teil über eine längere Wegstrecke verlegt werden. Die Feuerwehr setzte für die Löscharbeiten auch eine Drehleiter ein.

Brennendes Stroh wird auf Acker abgelöscht

In der Scheune wurde nach Angaben der Feuerwehr eine größere Menge Stroh gelagert. Das erschwerte die Arbeit der Einsatzkräfte. So musste das brennende Stroh mit einem Radlader nach draußen gebracht werden. Auf einem Acker wurde es dann abgelöscht.

THW aus Bremerhaven am Einsatz beteiligt

Mehr als 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr, die Polizei, der Rettungsdienst des Landkreises Cuxhaven und das Technische Hilfswerk aus Bremerhaven waren in Holßel vor Ort. Die Löscharbeiten liefen bis 11.56 Uhr.

Brandursache unklar

Die Feuerwehren Sievern und Holßel kümmerten sich mit 18 Einsatzkräften im Verlaufe des Vormittages um die Nachlösch- und Aufräumarbeiten. Immer wieder mussten Glutnester bekämpft werden. Zur Brandursache lagen zunächst keine Angaben vor.