Imsum: Trotz der Pläne soll’s ruhig bleiben am Ochsenturm

Einen Verkaufswagen am Ochsenturm in Imsum soll es geben, doch mit der Ruhe wird es damit nicht vorbei sein: Dies jedenfalls sagt Ortsheimatpfleger Dirk Berger.

Verschiedene Auflagen

Der 49-Jährige spricht von Auflagen, die der Betreiber eines solchen Verkaufswagens erfüllen muss. Dabei geht es um zeitliche Beschränkungen ebenso wie um die Festschreibung der Waren, die  verkauft werden sollen. Berger und die Mitglieder im Ortsrat denken in diesem Zusammenhang an den Verkauf von Kaffee, Kuchen sowie nicht alkoholischen Getränken zur Stärkung von Spaziergängern und anderen Ausflüglern.

Aufmerksamer Aufpasser

Berger legt großen Wert darauf, dass der vorübergehende Betreiber gleichzeitig am Ochsenturm nach dem Rechten sehen kann. „Niemand soll hier Müll wegwerfen, niemand soll hier seine Notdurft verrichten, niemand soll nach dem Wattspaziergang seine Füße im Wasserbecken des Friedhofs waschen.“

Was Ortsheimatpfleger Dirk Berger noch für sinnvoll hält auf dem Gelände am Ochsenturm, lest ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Andreas Schoener

Andreas Schoener

zeige alle Beiträge

Andreas Schoener arbeitet seit Oktober 2008 in der Landkreis-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG. Dort ist er stellvertretender Leiter und zuständig für die Berichterstattung aus und über die Stadt Geestland.