Kassebruch: Doch kein Hundedieb unterwegs

Der Stress um den vemeintlichen Hundedieb in Kassebruch (Gemeinde Hagen) hat sich aufgeklärt. Es war niemand in böser Absicht unterwegs. Das hat die Polizei auf Nachfrage von nord24 bestätigt.

Nachricht kursiert auf Facebook

Auf Facebook hatte die Nachricht kursiert, dass ein Mann in Kassebruch einen fremden Hund in sein Auto einladen wollte (siehe Meldung unten). Er sei dann in letzter Sekunde von den Besitzern des Vierbeiners gestört worden. Die Aufregung war groß.

Polizei kann den Mann befragen

Auch die Polizei ermittelte. Da sich die Hundebesitzer das Kennzeichen des Autos gemerkt hatten, konnten die Beamten den vermeintlichen Täter identifizieren und befragen.

Vorfall löst sich auf

Das Ergebnis: Der Mann war in Kassebruch mit einem Kind unterwegs. Und dieses Kind kannte den Hund bereits und wollte das Tier lediglich streicheln. Das Problem: Die Hundebesitzer hatten zwar den Mann gesehen, nicht aber das Kind. So sei ein falscher Eindruck entstanden, berichtet die Polizei.

Hier die Meldung zum vermeintlichen Hundediebstahl auf nord24: