Shisha-Bar in Bad Bederkesa setzt auf modernisierte Lüftungsanlage

Den Kohlenmonoxid-Unfall mit 16 Verletzten in einer Bremerhavener Shisha-Bar hat Mohamed Kamis mit Erschrecken zur Kenntnis genommen. Für den Betreiber der „Phoenix Lounge“ in Bad Bederkesa ist klar: „So etwas kann bei uns nicht passieren.“ Ein modernisiertes Lüftungssystem und ausgeklügelte Technik garantierten die Sicherheit seiner Gäste.

Mohamed Kamis: Haben Lüftungsanlage auf Vordermann gebracht

Dabei ist der 25-Jährige vorausschauend an den Start gegangen, als er im Juli vergangenen Jahres die Bar im Ortskern eröffnete. „Wir haben die Lüftungsanlage der Vorgänger untersucht und für einige tausend Euro auf Vordermann gebracht“, sagt der Jungunternehmer mit Blick auf die eher unscheinbaren Öffnungen unter der Decke.

Bislang keine Zwischenfälle

Hinter den „Abdeckungen“ verbirgt sich eine „leistungsstarke Anlage“, die die rauchgeschwängerte Luft in der Shisha-Bar permanent absaugt und ins Freie leitet. „Im Gegenzug strömt sauerstoffreiche, neue Luft ins Innere“, erklärt Kamis. „Zwischenfälle – so wie in Bremerhaven – hat es bei uns nie gegeben“, betont der Beerster.

Andreas Schoener

Andreas Schoener

zeige alle Beiträge

Andreas Schoener arbeitet seit Oktober 2008 in der Landkreis-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG. Dort ist er stellvertretender Leiter und zuständig für die Berichterstattung aus und über die Stadt Geestland.