Klimaexperte: Stürme im Cuxland haben nichts mit Klimawandel zu tun

Herbststurm „Xavier“ und damit verbundene heftige Niederschläge haben im Oktober auch im Cuxland für zahlreiche Schäden gesorgt. Bäume stürzten um, Keller gerieten unter Wasser – ein weiteres Anzeichen für den fortschreitenden Klimawandel? Anlässlich der am Freitag beendeten Klimakonferenz  wirft Klimaforscher Professor Dr. Mojib Latif im Gespräch mit Andreas Schoener einen Blick auf die jüngsten Entwicklungen und deren Folgen für unsere Region.

„Waren normale Herbststürme“

Herr Latif, viele Leute haben die Empfindung, dass die Herbststürme immer stärker geworden sind bei uns an der Küste. Und auch der Regen sei deutlich intensiver als noch in den vergangenen Jahren. Ist der Klimawandel bei uns im Cuxland angekommen?

Das waren ganz normale Herbststürme. Nicht außergewöhnlich, das gilt auch für ihre Häufung. Man muss solche Entwicklungen über viele Jahrzehnte hinweg verfolgen, wissen Sie, erst dann sind halbwegs zuverlässige Aussagen möglich. Ein paar Jahre lassen dies nicht zu

Klimawandel hat auch Nordseeküste erfasst

Sie wollen nicht sagen, dass der Klimawandel das Cuxland und die niedersächsische Nordseeküste etwa außen vor gelassen hat?

Nein, das will ich damit nicht sagen. Das beste Beispiel, das der Klimawandel auch unsere Nordseeküste längst erfasst, ist der Anstieg des Meeresspiegels und der Temperaturen. Seit 1880 ist der Meeresspiegel schon um 20 Zentimeter gestiegen, die Temperatur in den vergangenen 100 Jahren um ein Grad – das sind bedenkliche Werte. Das kann man nicht wegdiskutieren.

Deichbau schützt Menschen

In einer aktuellen Computer-Simulation des Norddeutschen Klimabüros in Geesthacht bei Hamburg wird deutlich, dass weite Teile des Cuxlandes überschwemmt werden, wenn sich die Entwicklung bis zum Ende des 21. Jahrhunderts so fortsetzen würde. Beängstigend, oder etwa nicht?

Das ist es. Aber dabei berücksichtigt besagte Simulation den fortschreitenden Deichbau nicht. Derlei Bemühungen muss man mit ins Kalkül ziehen. In den Amtsstuben ist das angekommen und in den entsprechenden Ausbauplänen berücksichtigt.


„Klimawandel ist Realität“

Ist der Deichbau denn die einzige Möglichkeit, auf den steigenden Meeresspiegel zu reagieren?

Zunächst einmal ist Klimawandel eine Realität. Darauf müssen sich Politiker und Deichbauer gleichermaßen einstellen und die Deiche kontinuierlich erhöhen.