Klimawandel auf dem Acker: Gärtnerhof Oldendorf experimentiert mit Anbausystemen

Kaum Regen, ständig 30 Grad und Sonne satt – wird das jetzt jeden Sommer so? Oder gibt es im nächsten Jahr dauerhaft Starkregen? Diese Fragen stellen sich nicht nur Landwirte und Hofbetreiber. Der Gärtnerhof Oldendorf arbeitet schon jetzt an Strategien, um trotz des Klimawandels gute Erträge einzufahren.

Auf dem Gärtnerhof Oldendorf will man den Herausforderungen des Klimawandels offen in die Augen schauen: „Wenn wir in Zukunft noch erfolgreich Ackerbau betreiben wollen, brauchen wir andere Anbausysteme und Kulturpflanzen-Sorten“, ist sich Betriebsleiter Jan Bera sicher. „Diese müssen keine Höchsterträge liefern, sondern mit extremen Wetterschwankungen umgehen können.“ Dadurch gewährleisteten sie eine gewisse Ertragssicherheit.

Versuche mit Mischkulturen

Deswegen unternimmt der Gärtnerhof Versuche mit Mischkulturen, minimaler Bodenbearbeitung und Mulchsystemen. „Wir setzen auf Kulturpflanzenvielfalt und züchten hofeigene Sorten“, berichtet Bera. Die Beregnung werde nur im Notfall angestellt.