Landgericht: Versuchter Mord in Stubben?

Versuchter Mord lautet die Anklage in einem Strafprozess vor dem Stader Landgericht. Seit Montag müssen sich ein 24 Jahre alter Mann und seine 25-jährige Bekannte vor der Großen Strafkammer verantworten. Der Nordenhamer soll gemeinsam mit seiner neuen Freundin versucht haben, seine zur Tatzeit schwangere Ex-Freundin heimtückisch zu ermorden. Der Mann befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

In Hinterhalt gelockt?

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, seine Ex-Freundin nachts in Stubben-Elfershude den Hinterhalt gelockt und dort zunächst geschlagen und getreten zu haben. Seine neue Freundin habe ihm befohlen, die ehemalige Freundin zu töten. Schließlich habe der Freund sie zum Geländer einer Bahnbrücke geschleppt und versucht sie hinabzustürzen.

Verteidiger beantragen Aufhebung des Haftbefehls

Nach einer ersten anderthalbstündigen Vernehmung der mutmaßlich misshandelten Hauptzeugin sind die Verteidiger der beiden Angeklagten überzeugt, dass sich der Tatvorwurf des versuchten Mordes nicht mehr aufrecht erhalten lässt. Sie haben für den 24-Jährigen die Aufhebung der Untersuchungshaft gefordert. Der auf elf Verhandlungstage angesetzte Prozess wird am Dienstag, 13. August, fortgesetzt.
Mehr zum Prozessauftakt lest ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG und der KREISZEITUNG WESERMARSCH.
Heike Leuschner

Heike Leuschner

zeige alle Beiträge

Heike Leuschner hat sich nach ihrem Jura-Studium in Hamburg für die journalistische Laufbahn entschieden. Seit 2010 ist die gebürtige Sächsin als Redakteurin im Landkreis-Ressort der NORDSEE-ZEITUNG beschäftigt. Privat sieht man sie häufig mit der Kamera - oder gar nicht. Dann ist sie auf Reisen.