Leichensuche: Polizei lässt Karpfen aus abgepumpten Tietjensee retten

In den vergangenen zwei Wochen hat Horst Gischewski unzählige Karpfen gerettet. Sein Auftraggeber: die Bremer Polizei. Der 68-jährige Berufsfischer holt die Fischer aus dem abgepumpten Tietjensee in Neuenkirchen. In dem Gewässer wird aktuell die Leiche von Jutta Fuchs gesucht.

Leiche wird im Tietjensee vermutet

Polizei und Staatsanwaltschaft vermuten, auf dem Grund des Sees Überreste von Jutta Fuchs oder die Mordwaffe zu finden. Die Frau aus Bremen-Farge ist seit 25 Jahren verschwunden. Die Polizei bat Fischzüchter Horst Gischewski aus Deelbrügge bei Beverstedt um Unterstützung.

500 bis 600 Kilo Karpfen aus dem See geborgen

Nachdem die Fische mit dem Kescher gefangen wurden, wurden die Tiere  mit Unterstützung des Technischen Hilfswerks (THW) in einen Teich des Berufsfischers untergebracht.  „Das waren insgesamt ungefähr 500 bis 600 Kilogramm“, meint der Beverstedter.

Nach den Karpfen sind nun die Aale an der Reihe

Das Projekt Tietjensee ist für Gischewski damit aber noch nicht erledigt: Alle zwei, drei Tage fährt er nach wie vor nach Neuenkirchen, um dort nun auch noch die Aale aus dem Schlamm zu retten.