Lkw-Verkehr nervt Wehdener Bürger

Die Bewohner von Wehden sind genervt: Viele Lkw-Fahrer nutzen lieber die Landesstraße 120 als die Autobahn, um zum Hafen in Bremerhaven zu kommen. Die Strecke ist kürzer, belastet die Gemeinde aber sehr. 

Ausweichen auf den Gehweg

An das Tempolimit von 30 km/h halten sich vor allem die Fahrer der schweren Lastwagen des ortsansässigen Tiefbauunternehmens Grube, berichtet der Wehdener Ortsbürgermeister Thomas Frese (CDU). Wenn sich zwei Transporter allerdings auf den engen Straßen begegnen, müssen sie teilweise auf die Gehwege ausweichen.

Gemeinde muss reparieren

Dadurch gingen Regenwasserkanäle und Gehsteige kaputt, die die Gemeinde reparieren müsse, sagt Ortsbürgermeister Thomas Frese (CDU). Auch der Schmutz, den die Transporter auf der Hauptstraße hinterließen, sei laut Frese ein Problem. Vor nicht allzu langer Zeit hatte es eine Zusammenkunft der Wehdener mit der örtlichen Firma Grube gegeben. Die baut am Rande Wehdens Sand ab. Seit dem Treffen wird sie öfter gereinigt als vorher.

Druck aufbauen

Verbieten kann man den Brummis die Ortsdurchfahrt nicht. „Aber wir wollen Druck aufbauen“, sagt der Ortsbürgermeister. Er glaubt, dass auch die Hafenwirtschaft Berichte über die Belastung durch den Schwerlastverkehr liest, und hofft, dass sie auf die Speditionen Einfluss nimmt, die Ortsdurchfahrt zu meiden.