Motorradunfall bei Bad Bederkesa: Fahrer ohne Führerschein

Ein 30-jähriger Motorradfahrer ist am Dienstag bei einem Unfall auf der L119 bei Bad Bederkesa schwer verletzt worden (nord24 berichtete). Laut Polizei soll der Bremerhavener keinen Führerschein für sein Gefährt gehabt haben. Außerdem steht er im Verdacht, unter Einfluss von Drogen gefahren zu sein.

Motorradfahrer fällt

Der Motorradfahrer fuhr am Dienstagnachmittag auf der L119 aus Lintig kommend, in Richtung Neuenwalde. In einer leichten Rechtskurve kurz vor dem Kührstedter Kreisverkehr kam er aus bislang unbekannter Ursache zu Fall. Nach dem Sturz rutschte er mit seinem Motorrad in den Gegenverkehr und kollidierte mit dem Auto einer 59-Jährigen aus Bad Bederkesa.

Blutabnahme nach Unfall

Der Motorradfahrer wurde schwer, die Autofahrerin leicht verletzt. Beide kamen ins Krankenhaus. Während der Verkehrsunfallaufnahme wurde bekannt, dass der Fahrer sein Motorrad vermutlich unbefugt führte, so die Polizei. Er soll zuvor Drogen genommen haben und hat keinen gültigen Führerschein für das Motorrad. Die Polizisten veranlassten, dass dem 30-Jährigen Blut abgenommen wird.