Nach dem Großfeuer in Bad Bederkesa: Ermittler suchen die Brandursache

Die Hitzeschlacht ist geschlagen, jetzt sind die Brandermittler am Werk: Nach dem Großfeuer im Autohaus Manikowski in Bad Bederkesa wird das Gelände gründlich von Spezialisten abgesucht. Die Polizei in Cuxhaven rechnet damit, dass noch im Laufe dieser Woche die Brandursache feststeht.

Verkohltes Holz, zerborstenes Glas

Die Spuren am Tag danach machen deutlich, wie gewaltig das Feuer den ganzen Montag über gewütet hat: überall verkohltes Holz, blanke Felgen, zerborstenes Glas. „Wir gehen jedem Hinweis nach“, sagt Carsten Bode von der Polizei in Cuxhaven. Seiner Einschätzung nach beläuft sich der Schaden bei Manikowski auf „deutlich über eine Million Euro“.

Wiederaufbau geplant

Firmeninhaber Wolfgang Manikowski zeigt sich am Tag danach immer noch erschüttert. „Wir waren der erste Betrieb, der sich vor zehn Jahren im Handels- und Gewerbepark angesiedelt hat.“ Auch deshalb werde er die Firma wieder aufbauen.

„Wir sind stolz auf unsere Feuerwehr“

Geestlands Bürgermeister Thorsten Krüger ist voll des Lobes: „Wir sind stolz auf unsere Feuerwehr.“ In dem Zusammenhang macht der Sozialdemokrat deutlich, dass sich die Investitionen in moderne Gerätschaften und Gebäude gelohnt haben. „Ohne diese Ausstattung hätten die Feuerwehrkräfte diesen Tag nicht so meistern können.“ Ein dickes Lob ging auch an THW und DRK. „Eine starke Gemeinschaftsleistung“, sagt Krüger.

Das Video der Freiwilligen Feuerwehr Langen zeigt den Einsatz:

Andreas Schoener

Andreas Schoener

zeige alle Beiträge

Andreas Schoener arbeitet seit Oktober 2008 in der Landkreis-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG. Dort ist er stellvertretender Leiter und zuständig für die Berichterstattung aus und über die Stadt Geestland.