Nach dem Großbrand in Bad Bederkesa wird aufgeräumt

Der Brand im Autohaus Manikowski in Bad Bederkesa bleibt in Erinnerung: Überall hat das Feuer seine Spuren hinterlassen. Reifenlager sowie Teile von Werkstatt und Verkaufsraum sind arg in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Aufräumarbeiten laufen auf Hochtouren. 

Ansprechpartner vor Ort

„Zwei Mitarbeiter des Autohauses sind als Ansprechpartner vor Ort“, sagt Geschäftsführer Wolfgang Manikowski, „die weitere Belegschaft ist auf andere Standorte verteilt.“ Der Kunde soll keinen Nachteil haben. Anfragen werden entsprechend koordiniert.

Telefon und Internet wieder hergestellt

Fahrzeuge seien glücklicherweise durch das Feuer nicht in Mitleidenschaft gezogen worden, grundlegende Dinge wie Telefon und Internet bereits wieder hergestellt. Wann genau die Aufräum- und Aufbauarbeiten abgeschlossen sein werden, steht noch nicht fest.

Abflammen von Unkraut als Ursache

Fest steht jedoch die Brandursache: Beim Abflammen von Unkraut hatte sich Feuer hinter einer Holzverkleidung unbemerkt ins Reifenlager vorangefressen.

Gutachter ermitteln Schadenshöhe

Was die genaue Schadenshöhe anbelangt – seinerzeit war von gut einer Million Euro die Rede – will Manikowski derzeit keine Angaben machen. Gutachter der Versicherung arbeiten intensiv an der Ermittlung. „Wir erwarten eine Aussage zu Schadenshöhe und -regulierung binnen zwei Wochen“, sagt der Geschäftsführer. (gsc)