Nach Unglück mit Transporter: Schweine in Quarantäne

Nach dem schweren Unfall mit einem Schweinetransporter in Loxstedt-Düring am heutigen Montagmorgen, konnte die Straße gegen 15 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. 

Schweine sterben bei Unfall

Mehr als sechs Stunden waren die Einsatzkräfte und -helfer vor Ort, um den Transporter zu bergen. Er war gegen 8.30 Uhr auf der Lunestedter Straße verunglückt. Einige wenige Schweine kamen bei dem Unfall ums Leben, weitere Tiere mussten vor Ort von den Mitarbeitern des Kreis-Veterinäramts von ihrem Leiden erlöst werden.

Tiere in Quarantäne

Der größte Teil der Tiere konnte nach dem Unfall wieder eingefangen und zu ihrem eigentlichen Ziel – dem Schlachter – transportiert werden. Dort wurde die Tiere zunächst in Quarantäne untergebracht, sollen den Unfall aber unbeschadet überstanden haben. Rund 90 Tiere sollen an Bord gewesen sein.

Fahrer im Krankenhaus

Auch der Fahrer des Lastwagens wurde leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Wie genau es zu dem Unfall kam, ist derzeit noch unklar.

Kristin Seelbach

Kristin Seelbach

zeige alle Beiträge

Geboren 1985 im hessischen Limburg hat es Kristin Seelbach nach dem Studium in Marburg und Leipzig gleich zweimal zur NORDSEE-ZEITUNG nach Bremerhaven und umzu verschlagen. Zunächst 2011 zum Volontariat und seit 2013 erst als feste Mitarbeiterin und später Redakteurin in die Landkreisredaktion. Dort kümmert sie sich schwerpunktmäßig um die Gemeinden Schiffdorf und Loxstedt.