Nach Wattwagenunfall bei Cuxhaven: Peta übt scharfe Kritik

Nach dem Wattwagenunfall bei Cuxhaven am Mittwoch, 4. September, übt nun die Tierrechtsorganisation Peta Kritik an den Behörden des Landkreises Cuxhaven und der Stadt Hamburg.

Kutsche stürzt um

Sechs Menschen wurden verletzt, als im Watt zwischen Cuxhaven und Neuwerk eine Kutsche umgestürzt war. Nach Polizeiangaben hatte zuvor ein Pferd gescheut, das den Wagen zog.

Warnung im Juli 2018

Trotz ausdrücklicher Warnung Petas im Juli 2018 hinsichtlich des ungeeigneten Untergrunds und der Wasserstellen sei der Fahrbetrieb der Wattwagen nicht eingestellt worden, kritisiert die Tierrechtsorganisation in einer Pressemitteilung.

Peta fordert Verbot

Auch im Februar kam es bei einer Fahrt zwischen Neuwerk und Cuxhaven zu einem Unfall mit einem Wattwagen. Auch anschließend seien laut Peta „keine Maßnahmen zur Abwendung der Gefährdungssituation“ ergriffen worden. Die Organisation fordert nun die Behörden auf, Kutschfahrten im Wattenmeer zu verbieten.