Neuwerk: „Flipper“ holt gestrandete Wattwagen-Passagiere ab

Mittwochabend unternahm das Ausflugsschiff „Flipper“ einen außerfahrplanmäßigen Ausflug zur Insel Neuwerk und reagierte damit auf einen Hilferuf von der Wattenmeerinsel.

Wattwagen müssen umkehren

Die in Cuxhaven in Döse, Duhnen und Sahlenburg ansässigen Wattwagenbetriebe hatten ihre Rückfahrten von der Insel Neuwerk zum Festland wegen erhöhter Wasserstände nicht mehr geschafft. Ihre Wattwagen mussten am späten Nachmittag im Wattenmeer umkehren und zurück nach Neuwerk fahren.

„Flipper“ springt ein

Bei der Cuxhavener Reederei Cassen Eils wurde daher nachgefragt, ob es eine Möglichkeit eines Rücktransportes für die auf Neuwerk gestrandeten Wattwagen-Passagiere mit dem Schiff gebe.  Es gab grünes Licht. Gegen 20 Uhr erreichte die „Flipper“ die Insel Neuwerk.

Alle Reisenden kommen sicher an Land

Die Freude bei den wartenden Gästen soll sichtlich groß gewesen sein, war von der Reederei Cassen Eils zu hören. Das Boarding dauerte rund 15 Minuten. Das Fahrgastschiff erreichte um 21.40 Uhr den Hafen in Cuxhaven. Alle 176 Fahrgäste wurden sicher an Land gebracht. (wip)