Nordholz: Mehr Fahrsicherheit für Motorradfahrer in der Region

Mit den Temperaturen steigt auch bei den Motorradfahrern in der Region wieder die Reiselust. Damit die Fahrten kein böses Ende nehmen, hat die Polizei Bremerhaven gemeinsam mit der örtlichen Verkehrswacht nun wieder ein Fahrsicherheitstraining für Motorradfahrer auf dem Fliegerhorst in Nordholz angeboten.

Im Notfall richtig reagieren

Geschulte Motorradtrainer führten dabei durch praktische Übungen. Ziel war es, das Motorrad und die eigenen Fähigkeiten besser kennenzulernen, um dann, besonders in Notsituationen, richtig reagieren zu können. Stürze oder Verletzungen blieben aus, obwohl das Training mit den steigenden Temperaturen eine Herausforderung für alle Beteiligten war. Natürlich kam aber auch die Fahrfreude nicht zu kurz.

Risikogruppe Motorradfahrer

„Motorradfahrer gehören zu einer der Risikogruppen im Straßenverkehr. Besonders die sogenannten Wiedereinsteiger im Alter von 45 bis 55 Jahren sind an Verkehrsunfällen überproportional beteiligt“, erklärte der Leiter des Führungsstabes der Polizei Bremerhaven, Volker Ortgies.

Oft zu wenig Fahrpraxis

„Der Großteil der Biker genießt diese Freiheit bei schönem Wetter. So kommen teilweise nur wenige hundert Kilometer Fahrleistung pro Jahr zustande und der Motorradfahrer verfügt über wenig Fahrpraxis“, ergänzte er.

Kristin Seelbach

Kristin Seelbach

zeige alle Beiträge

Geboren 1985 im hessischen Limburg hat es Kristin Seelbach nach dem Studium in Marburg und Leipzig gleich zweimal zur NORDSEE-ZEITUNG nach Bremerhaven und umzu verschlagen. Zunächst 2011 zum Volontariat und seit 2013 erst als feste Mitarbeiterin und später Redakteurin in die Landkreisredaktion. Dort kümmert sie sich schwerpunktmäßig um die Gemeinden im Nordkreis und die Kreispolitik.