Palästinensischer Familie aus Stubben droht die Abschiebung

Einer palästinensischen Familie aus Stubben droht die Abschiebung. Auch wenn Vater Majed fleht, dass seine drei Töchter – 11, 12 und 15 Jahre alt – bleiben dürfen. 

Der Traum vom besseren Leben

„Ich wünsche mir, dass meine Töchter ein besseres Leben haben“, sagt der 49-Jährige Die Familie war vor fast vier Jahren aus dem Libanon geflohen. Dort lebten die Palästinenser in einem Flüchtlingslager.

Der Asylantrag wurde abgelehnt

Aber da sie im Libanon nicht verfolgt wurden, wurde ihnen kein Asyl gewährt. Auch eine Klage und die Anrufung der Härtefallkommission blieben ohne Erfolg. Nun müssen sie bis Ende August ausreisen – sonst folgt die Abschiebung.

Inga Hansen

Inga Hansen

zeige alle Beiträge

Inga Hansen, Jahrgang 1962, arbeitet seit 1993 als Redakteurin in der Landkreis-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG. Zuvor hat die gebürtige Ratzeburgerin in Hamburg Politikwissenschaft und Öffentliches Recht studiert. Über Politik beziehungsweise die Frage, wie sich die Gesellschaft entwickelt, kann sich auch privat den Kopf heiß reden, weitere Leidenschaften gelten der Pop-Musik und dem Kino.