Pam-Pam-Gelände in Hagen steht zum Verkauf

Noch dreht sich im Pam Pam die Discokugel, doch die Betreiber des Partytempels in Hagen wollen sich zurückziehen. Sie suchen nach einem neuen Käufer für das Grundstück.

Betreiber gibt Entwarnung

Das Verkaufsinserat hat für erhebliche Spekulationen im Ort gesorgt. Inhaber Peter Meyer gibt vorerst Entwarnung: „Zum einen ist die Übergabe mittel- bis langfristig geplant, zum anderen endet die Geschichte des Pam Pam nicht zwangsläufig mit dem Verkauf des Grundstücks.“ Ein Käufer könnte auch die Disco übernehmen.

Veranstaltungen geplant

Nach aktuellem Bebauungsplan darf das Grundstück nur für den Betrieb einer Tanzeinrichtung genutzt werden. „Wenn das Grundstück vom Käufer für Einzelhandel oder Wohnbebauung genutzt wird, dann ist es eben so“, sagt Meyer. Damit, von heute auf morgen einen Käufer für das Grundstück zu finden, rechnet er nicht. Die Veranstaltungen für das gesamte Jahr seien daher längst geplant.

Warum Meyer davon ausgeht, die Fäden des Pam Pam noch eine Weile in der Hand zu halten, lest ihr am Montag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Ann-Kathrin Brocks

Ann-Kathrin Brocks

zeige alle Beiträge

Ann-Kathrin Brocks ist seit Oktober 2015 Projektredakteurin bei der Nordsee-Zeitung, wo sie auch volontiert hat. Zuvor hat sie an der Universität Siegen „Literary-, Cultural- & Media-Studies“ sowie „Visual Studies & Art History“ studiert.