Peta-Tierschützer machen Anti-Werbung fürs Duhner Wattrennen

Die Tierschutzorganisation Peta will durch zwei Großplakate in der Cuxhavener Innenstadt darauf aufmerksam machen, dass die Pferde beim Duhner Wattrennen (16. Juli) ihrer Ansicht nach auch in diesem Jahr leiden müssen.

Plakate hängen bis einen Tag nach dem Rennen

Noch bis zum 17. Juli sind die Plakate an der Haupt- und an der Holstenstraße in Cuxhaven zu sehen, erklärt Peter Höffken, Peta-Fachreferent für Tiere in der Unterhaltungsbranche.

Peta will Bürger dazu animieren, dem Rennen fernzubleiben

Ziel dieser und anderer Aktionen ist es nach Angaben der Tierschutzorganisation, die Bürger dazu zu bewegen, dem Rennen am 16. Juli „aus ethischen Gründen fernzubleiben“. Peta setzt sich grundsätzlich für ein Ende aller Pferderennen ein.

Veranstalter weist Kritik zurück

Der Veranstalter, der Verein für Pferderennen auf dem Duhner Watt in Cuxhaven, weist die Kritik von Peta derweil zurück. „Wir halten alle Richtlinien ein, die es gibt“, sagt Präsident Jos van der Meer.

Andreas Schoener

Andreas Schoener

zeige alle Beiträge

Andreas Schoener arbeitet seit Oktober 2008 in der Landkreis-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG. Dort ist er stellvertretender Leiter und zuständig für die Berichterstattung aus und über die Stadt Geestland.