Retter der Johanniter kämpfen um den Titel

Dauereinsatz in Otterndorf: Rettungssanitäter der Johanniter haben am Wochenende den Ernstfall geprobt. Dabei ging es zwar nicht um Leben und Tod, aber um den Wettstreit um den Titel „Bester Retter des Landes“.

Teilnehmer retten um die Wette

Rettungssanitäter und Katastrophenhelfer der Johanniter aus den Ländern Niedersachsen und Bremen waren nach Otterndorf gekommen: 61 Mannschaften haben bei der „Olympiade des Rettens“ die besten Retter des Landes ermittelt. In verschiedenen Kategorien und Altersklassen mussten beim Landeswettkampf der Johanniter-Unfall-Hilfe die Retter ihr Können beweisen.

Qualität der Johanniter wird im Wettkampf geschult

Die besten Rettungskräfte kamen in diesem Jahr aus Hannover und Edewecht im Kreis Ammerland. Über 1200 Teilnehmer, davon rund 500 Aktive, zählten die Organisatoren.
„Wir veranstalten dieses Turnier alle zwei Jahre, um die Qualität zu prüfen“, sagte Oliver Bruse von der Johanniter-Unfall-Hilfe. Dabei werden anhand von Praxisbeispielen Unfallszenarien durchgespielt und bewertet. (dpa)