Anzeige

Schaf in Lintig gerissen: War es der Wolf?

Ein Landwirt aus Lintig hat am Dienstagmorgen ein totes Mutterschaf auf seiner Weide gefunden. Sein Verdacht: Das Tier wurde von einem Wolf gerissen. 

Verletzungen an der Kehle

Für Wolfsberater Hermann Kück aus Lunestedt gibt es an dieser Theorie eigentlich keine Zweifel: Er stellte beim Eintreffen fest, dass das Schaf eine Verletzung an der Kehle und an den Keulen aufwies. Der Pansen des Tieres war nicht geöffnet, sämtliche Innereien fehlten. Nach Ansicht von Experten deutet dies auf den Wolf als Täter hin. Denn er scheue  – im Gegensatz zu einem Hund – den Geruch, der beim Aufreißen des Pansens ausströmt.

DNA-Untersuchung

Eine DNA-Untersuchung soll nun Klarheit bringen, ob der Verursacher ein Wolf oder ein Hund war. Mit einem Ergebnis, so Hermann Kück, sei erst in den nächsten Tagen zu rechnen. Der Wolfsberater lässt jetzt in der Nähe der Weide, die mit einem doppelten Weidezaun und Strom gesichert war, auch eine Fotofalle aufstellen.