Schafe auf Weide gerissen – Wolfsangriff in Hagen?

In der Nacht auf Montag sind in Albstedt (Gemeinde Hagen im Bremischen) vier Schafe und ein Bock gerissen worden. Wolfsberater Hermann Kück aus Lunestedt vermutet, dass ein Wolf die Schafe gerissen hat. 

Sicherer Indikator für den Wolf

Die toten Tiere wurden am Bremerhorner Weg auf einer Fläche von etwa 5000 Quadratmeter gefunden. Alle wiesen den typischen Kehlbiss auf, mit dem der Wolf seine Opfer tötet. Außerdem sei der unbeschädigte Pansen (Teil des Schafsmagens) und einige fehlende Rippen ein sicherer Indikator für den Wolf, sagt Kück. Unter den toten Tieren ist auch ein Bock.

700 Euro Schaden

Der aufgestellte Elektrozaun hat den Wolf offenbar nicht davon abgehalten, sich an den Tieren zu vergreifen. Der Wolfsberater hat nun DNA-Proben entnommen, die zur Prüfung ins Labor geschickt werden. Die Schadenssumme beläuft sich auf etwa 700 Euro. Kück empfiehlt nun, dass die Schafe auf eine andere Weide verlegt werden. Ein neuer Angriff des Wolfes sei nämlich nicht auszuschließen. (pal)