Schlechte Sportplätze: Landkreis Cuxhaven will Abhilfe schaffen

Notdürftig geflickte Tartanbahnen, fehlende Markierungen, rutschige Oberflächen – die kreiseigenen Sportplätze sind teilweise in desolatem Zustand. Dies gelte insbesondere für die Anlagen in Beverstedt und Loxstedt, machte der Kreistagsabgeordnete Martin Bensen (SPD) bereits im Mai deutlich. Auch die Leichtathletik-Abteilung des TV Loxstedt klagt darüber, dass die Laufbahn für sie nicht mehr zu nutzen sei. 

Kreis will Prioritätenlisten für Sportplätze erstellen

Jetzt hat der Landkreis Cuxhaven Hilfe in Aussicht gestellt. Allerdings frühestens ab 2019. Denn die Verwaltung will zunächst, gemeinsam mit Kreissportbund und Politik, alle kreiseigenen Sportanlagen unter die Lupe nehmen. Das soll im Frühjahr 2018 passieren. Denn nicht nur in Beverstedt und Loxstedt seien grundlegende Sanierungen nötig.

„Sicherheitsrelevante Schäden werden sofort repariert“

Erst nach diesen Bereisungen soll eine Prioritätenliste erstellt werden, also eine Aufreihung, wann welche Anlagen saniert werden sollen und wie viel dies den Kreis kostet. Allerdings betonte die Verwaltung, dass alle „sicherheitsrelevanten Schäden“ an Sportanlagen – unabhängig von dieser Liste – natürlich umgehend repariert würden.

Kristin Seelbach

Kristin Seelbach

zeige alle Beiträge

Geboren 1985 im hessischen Limburg hat es Kristin Seelbach nach dem Studium in Marburg und Leipzig gleich zweimal zur NORDSEE-ZEITUNG nach Bremerhaven und umzu verschlagen. Zunächst 2011 zum Volontariat und seit 2013 erst als feste Mitarbeiterin und später Redakteurin in die Landkreisredaktion. Dort kümmert sie sich schwerpunktmäßig um die Gemeinden im Nordkreis und die Kreispolitik.