Nach Überfall auf Aldi in Hagen: Schock sitzt tief

Zwei Unbekannte haben am Montagabend den Aldi-Markt in Hagen überfallen. Sie bedrohten die Mitarbeiter mit Messern und forderten die Herausgabe der Tageseinnahmen. Die Täter verließen zu Fuß den Markt. Ermittler der Polizei arbeiten seitdem mit Hochdruck an der Aufklärung des Falls.

Mitgefühl mit den Aldi-Mitarbeitern

An den Tagen nach dem Überfall wird deutlich: Die Menschen in Hagen sind bestürzt und verunsichert. Etliche von ihnen sind Kunden bei dem Discounter – und fühlen mit den Angestellten mit. Sie kennen die Betroffenen vom täglichen Einkaufen, vom Kontakt an der Kasse.

Der Markt ist am Dienstag schon wieder geöffnet

Wer am Dienstagnachmittag den Aldi-Markt im Hagener Gewerbegebiet Döhrenacker besucht, bemerkt aber zunächst nichts von dem Raubüberfall am Montagabend. Kein rot-weißes Absperrband, das im Wind flattert. Keine Streifenwagen. Der Aldi-Markt ist geöffnet.

Mitgefühl für Mitarbeiter

Wer in den umliegenden Märkten und Geschäften bei Mitarbeitern und Kunden nachfragt, erhält oft die Antwort: „Wir wussten noch gar nichts von dem Raubüberfall.“ Dann folgt die Erleichterung: „Gott sei Dank war ich nicht zu der Uhrzeit dort.“ Fast jeder Befragte äußert Mitgefühl mit den Aldi-Mitarbeitern, die diesen schrecklichen Vorfall durchleiden mussten.

„So ein Überfall ist selten“

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Polizeisprecher Rainer Brenner kann am Dienstag wegen der laufenden Ermittlungen nur wenige Informationen veröffentlichen. Was Brenner betont, ist, dass so ein Delikt ungewöhnlich im Landkreis ist. „Das ist wirklich selten hier“, so der Sprecher. Es werden dringend Zeugen gesucht, die sich mit der Polizei in Cuxhaven (Telefon 04721/5730) in Verbindung setzen möchten.

Jens Gehrke

Jens Gehrke

zeige alle Beiträge

Jens Gehrke ist in Bremerhaven geboren, arbeitet als Redakteur bei der NORDSEE-ZEITUNG und gehört seit 2016 dem nord24.de-Team an. Er hat Kulturwissenschaften und BWL in Lüneburg und Madrid studiert, danach volontierte er bei der NORDSEE-ZEITUNG. Die Schwerpunkte der Berichterstattung liegen in den Gemeinden Hagen im Bremischen und Beverstedt.