Schon wieder Hund in Otterndorf vergiftet

Schon wieder soll ein Hund in Otterndorf vergiftet worden sein. Wie die Polizei Cuxhaven auf Nachfrage der Cuxhavener Nachrichten bestätigte, liegt den Beamten eine zweite Anzeige vor.

Arzt geht von Rattengift aus

Ein Otterndorfer hat sich bei der Polizei gemeldet, weil sein Hund nach Aussage eines Tierarztes Vergiftungserscheinungen aufwies, teilte Polizeisprecherin Anke Rieken der Zeitung mit. Dabei gehe der Arzt davon aus, dass das Tier Rattengift gefressen habe. Wann es genau zu dem Vorfall kam, ist unklar.

Ort noch unklar

Der Zeitraum lasse sich aber zwischen vergangenen Freitag und Dienstag eingrenzen, heißt es weiter. Auch der Ort sei unklar, weil der Hundebesitzer viel mit seinem Vierbeiner unterwegs gewesen war, erklärt die Polizei.

Vorfälle häufen sich

Erst am vergangenen Freitag gab es einen Giftanschlag auf Terrier Nico in Otterndorf. Der zwölf Jahre alte Hund hatte ein Stückchen Wurst gefressen, das auf dem Rasen des Grundstücks der Hundehalter lag. Das Herrchen erkannte das präparierte Stück noch rechtzeitig und entriss es dem Hund aus dem Maul. Ein Tierarzt bestätigte den Verdacht des Hundehalters. In dem Wurststück wurde Rattengift diagnostiziert. (mak)