So soll Geld aus dem Digital-Pakt für Loxstedter Grundschulen fließen

Die Grundschulen in der Gemeinde Loxstedt sollen digitalisiert werden. Als erstes soll dafür die Infrastruktur geschaffen werden. Kosten: etwa 223.000 Euro.

Schulausschuss stimmt zu

Der Clou: Die Gemeinde Loxstedt braucht davon keinen Cent zu bezahlen. Das Geld soll aus dem Digital-Pakt der Bundesregierung kommen. Das machte Bürgermeister Detlef Wellbrock (parteilos) dem Schul-, Kultur- und Sportausschuss deutlich, der dem Vorhaben einstimmig zustimmte.

400 Mbit/s

Die Grundschulen in Bexhövede, Loxstedt und Stotel sollen bis zum Jahresende an das schnelle Internet (400 Mbit/s) angeschlossen werden. Die einmaligen Einrichtungskosten dafür betragen rund 170 Euro, inklusive Router, die monatlichen Kosten werden etwa 60 Euro pro Schule betragen.

Flächendeckender Netzwerkausbau

„Ein Großteil der Kosten für die Digitalisierung in den Grundschulen wird für den flächendeckenden Netzwerkausbau in Form von kabelgebundenen und drahtlosen Verbindungen sowie für Datenschränke und WLAN Access Points in den Schulgebäuden einschließlich Turnhallen aufzubringen sein“, erklärt Bürgermeister Wellbrock. (br)

Was der Loxstedter Bürgermeister dazu noch sagt und wie sich das Geld auf die einzelnen Schulen verteilt, lest ihr am Montag in der NORDSEE-ZEITUNG.