Spaden: Wütender Anwohner schießt auf Partygruppe

Am Samstagabend ist eine Gruppe junger Menschen, die bei einer Geburtstagsfeier in Spaden durch die Straßen gezogen ist, von einem wütenden Anwohner verfolgt worden. Dieser gab offenbar mit einer Pistole Schüsse auf die Gruppe ab.

Zur Tanke geflüchtet

Die Partygruppe zog gegen 21.45 Uhr durch die Leher Straße und spielte dabei offenbar sehr laut Musik ab. Daraufhin geriet die Gruppe in Streit mit mehreren Anwohnern, der laut Polizei „schnell eskalierte“. Zunächst sei die Gruppe nach „verbalen Attacken“ auf ein Tankstellengelände geflüchtet, dorthin seien sie von einem der Anwohner verfolgt worden.

Schläge und Schüsse

Der wütende Bewohner habe dann auf ein 23-jähriges Gruppenmitglied aus Bremerhaven eingeschlagen und den jungen Mann mit einer schwarzen Schusswaffe bedroht. Durch die Schläge wurde der 23-jährige im Gesicht verletzt. Der Anwohner soll dann mehrere Schüsse in Richtung der Personengruppe abgegeben habe, durch die zum Glück aber niemand verletzt wurde. Es ist derzeit nicht bekannt, ob es sich um eine Schreckschuss- oder echte Waffe gehandelt hat. Weitere Angaben macht die Polizei derzeit nicht.