Anzeige

Stadt oder Cuxland: Wie stehen Sie zum Wolf?

Die Rückkehr des Wolfes löst unterschiedliche Reaktionen in der Region aus. Deutlich wird: Wer auf dem Land wohnt, sieht den Wolf anders als Stadtmenschen. 

Umfrage zeigt Unterschiede

Nord24 hat vier Menschen aus dem Cuxland und vier aus Bremerhaven gefragt, wie sie zum Wolf stehen. Mit dabei sind jeweils ein Landwirt, ein Jäger, ein Naturschützer und eine Kita-Leiterin.

 

  • Bernd Claussen (45), Landwirt aus Meckelstedt: „Wir wollen gerne Weidehaltung, der Verbraucher möchte es, doch mit dem Wolf passt es nicht zusammen. Für uns ist der Wolf existenzbedrohend.
  • Jörn Model (77), Jäger aus Bremerhaven: „Wir müssen mit dem Wolf leben und davon ausgehen, dass Kontakte mit ihm nicht nur im Landkreis, sondern auch für Stadtbewohner möglich sind. Wildtiere wie Wölfe halten sich nicht an Landesgrenzen. Deswegen ist auch eine Aufklärung zum richtigen Umgang für Stadtbewohner ganz wichtig.
  • Bernd Kersten (72), Naturschützer aus Bremerhaven: „Der Wolf gehört unbedingt in unsere Region, bringt aber Probleme mit sich. Die Anpassungsphase wird noch lange dauern. Problematisch ist der Wolf für unsere Deichschäferei. "
  • Martina Böttger (55), Kita-Leiterin aus Bremerhaven: „Wir haben für Ausflüge den Bürgerpark vor der Tür, wo wir uns keine Sorgen machen müssen. Auch in der Elternschaft ist der Wolf kein Thema. Ich finde es schön, dass der Wolf zurückkommt, kann aber auch die Sorgen und Nöte der Eltern im Landkreis gut verstehen. Da würde es mir als Mutter genauso gehen
  • Martina von Glahn (57), Leiterin Kita Frelsdorf: „Wir haben den Wolf seit drei Jahren bei uns und müssen uns mit ihm auseinandersetzen. In Absprache mit den Eltern wurde beschlossen, dass wir trotzdem mit den Kindern in den Wald gehen.
  • Sönke Hofmann (48), Naturschützer aus Wulsbüttel: Die Rückkehr des Wolfes ist schön, macht aber auch Arbeit. Wir habenselbst Schafe am Schullandheim und mussten nachrüsten. Der Wolf ist ein Lackmus-Testfür die Gesellschaft: „Wie gehen wir mit ihm um?“ Wir wünschen uns den Schutz der Wildtiere in Afrika und Asien, sind aber für ein Zusammenleben mit unseren Wildtieren nicht bereit?
Jens Gehrke

Jens Gehrke

zeige alle Beiträge

Jens Gehrke ist in Bremerhaven geboren, arbeitet als Redakteur bei der NORDSEE-ZEITUNG und gehört seit 2016 dem nord24.de-Team an. Er hat Kulturwissenschaften und BWL in Lüneburg und Madrid studiert, danach volontierte er bei der NORDSEE-ZEITUNG. Die Schwerpunkte der Berichterstattung liegen in den Gemeinden Hagen im Bremischen und Beverstedt.