Tauchunfall im Kreidesee: Polizei nennt mögliche Ursache

Nach dem tödlichen Tauchunfall im Kreidesee in Hemmoor am Samstag, 28. September, hat die Polizei Cuxhaven die mögliche Ursache genannt. Ein 39-Jähriger aus Belgien war dort bei einem Tauchgang ums Leben gekommen. 

Ausrüstung in Ordnung

Die technische Untersuchung der Tauchausrüstung habe ergeben, dass diese in Ordnung war, sagte ein Sprecher der Polizei Cuxhaven auf Nachfrage von nord24. Vielmehr habe der Belgier einen Fehler bei der Nutzung der Ausrüstung gemacht.

Falsches Sauerstoffgemisch

Nach derzeitigem Ermittlungsstand habe der 39-Jährige das falsche Atemgasgemisch für die Tiefe des Tauchgangs gewählt. Dadurch sei es in einer Tiefe von sieben bis zehn Metern zu den Problemen gekommen, die der Taucher seinen Kameraden per Handzeichen signalisierte.

Notärztin kann nur den Tod feststellen

Ein Tauchpartner versuchte, schnellstmöglichst mit dem Belgier aufzutauchen. An Land konnte eine Notärztin allerdings nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Philipp Overschmidt

Philipp Overschmidt

zeige alle Beiträge

Philipp Overschmidt, Jahrgang 1988, ist in Georgsmarienhütte (Landkreis Osnabrück) geboren und aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaften und Soziologie in Osnabrück. Nach seinem Volontariat bei der NORDSEE-ZEITUNG ist er seit 2017 Online-Redakteur für nord24.