Toter Schwan in Büttel entdeckt: Wurde er überfahren?

Zwei Spaziergängerinnen haben auf einer Weide in Büttel kürzlich einen toten Schwan entdeckt. Angesichts einer schwarzen Reifenspur vermuten sie, dass das Tier von einem Gülle-Transporter überfahren worden ist

Nicht der erste Fund

Bereits eine Woche zuvor hatte eine Anwohnerin einen toten Schwan entdeckt. Ein Fund, der der Anwohnerin jetzt seltsam vorkommt. Vor allem, weil bereits im Vorjahr ein Nest zerstört worden, die Eier zerschlagen und ein Schwan erschlagen worden sei. „Schade, dass es Menschen gibt, die so wenig Respekt vor der Natur haben“, so die Anwohnerin.

Absicht oder Versehen?

„Ich hoffe und möchte nicht daran glauben, dass jemand den Schwan absichtlich überfahren hat“, sagt die Anwohnerin. Doch selbst, wenn es sich um ein Versehen gehandelt haben sollte: „Ich hätte mir gewünscht, dass man den Schwan nicht einfach an Ort und Stelle liegen lässt“.

Was die Polizei zu diesem Vorfall sagt, lest ihr am Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Ann-Kathrin Brocks

Ann-Kathrin Brocks

zeige alle Beiträge

Ann-Kathrin Brocks ist seit Oktober 2015 Projektredakteurin bei der Nordsee-Zeitung, wo sie auch volontiert hat. Zuvor hat sie an der Universität Siegen „Literary-, Cultural- & Media-Studies“ sowie „Visual Studies & Art History“ studiert.