TV-Bauer Niels zieht so gar nichts in die Stadt

In der Stadt zu leben, kann er sich so gar nicht vorstellen. „Reicht ja schon, wenn ich mal zum Einkaufen in die City muss“, sagt Niels Allmers und schmunzelt. Einmal Dorfkind, immer Dorfkind. Das könnte das Motto des 31-Jährigen sein.

Schönes Leben auf dem Lande

Seitdem das TV-Team von RTL Haus und Hof verlassen hat, ist der gebürtige Cuxhavener hier im Norden, wie man so schön sagt, bekannt wie ein bunter Hund. Mit dem Format „Bauer sucht Frau“ ist im vergangenen Jahr ordentlich Wirbel in das Leben des jungen Mannes gekommen. Naja, und in das von Oma Margitta. Mit ihr lebt er gemeinsam auf dem Hof in Cappel-Neufeld.

Bauer sucht Frau machte ihn bekannt

Niels Allmers betreut hauptberuflich die Kühe im benachbarten Milchviehbetrieb. Darüber hinaus baut der Landwirtschaftsmeister auf seinen eigenen 30 Hektar Grün- und Ackerland Getreide an, vermietet Einstellboxen an Pferdebesitzer und versorgt sein Pony. Und dieses Leben möchte er keineswegs missen. „Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, was die Menschen in die Stadt zieht“, sagt er grübelnd. Natürlich seien die Wege im urbanen Umfeld kürzer. Ebenso sei die Infrastruktur wesentlich ausgebauter. „Aber wir haben hier in der Umgebung alles, was wir brauchen. Und Oma ist mit ihren 76 Jahren noch total fit und mobil“, so der junge Mann. „Ich liebe das Leben auf dem Lande. Das ist irgendwie stressfreier. Die Leute sind relaxter“, so seine Meinung.

Bauer Niels kein Single mehr

Laura Martina heißt seine eigentlich auserwählte TV-Kandidatin. Sie sieht die Sache ein wenig anders. Gebürtig im Süden Deutschlands, wollte sie nicht aufs flache Land in den hohen Norden ziehen. Sporadischen freundschaftlichen Kontakt haben die beiden immer noch. Aber seine Liebe gilt einer anderen, seiner Freundin. „Ich brauche keine Kuppelshow, um mich zu verlieben. Letztendlich war das ja auch nur ein Joke meiner Kumpel. Konnte ja keiner ahnen, dass RTL wirklich Interesse an meinem Profil haben würde“, blickt er auf die Zeit als Single zurück.

Landleben ist entspannter

Nun ist er froh, dass der Hype und das Interesse an seiner Person ein wenig abebbt. „Die Show lief im vergangenen Jahr und erst jetzt bekomme ich weniger Post, Zuschriften und so weiter“, so der Landwirt. Mittlerweile läuft der Alltag wieder wie er es mag: entschleunigt und entspannter. Was aber nicht heißen soll, dass Allmers nichts zu tun hätte. Aber seinen Zwölf-Stunden-am-Tag-Job sieht er eher als Passion. Und die unterschiedlichen Ehrenämter gehören, so der TV-Bauer, auf dem Land einfach dazu. „Das ist doch kein Stress“, sagt er lachend.