Bexhövede: Unbekannte zerstören Zaun an Pferdeweide

Unbekannte treiben ein gefährliches Spiel am Elektrozaun der Pferdeweide in Bexhöveder Steertmoor. Damit wiederholt sich eine Serie von mutwilligen Zerstörungen, die vor fast genau drei Jahren abrupt endete. Nun scheint alles wieder von vorn zu beginnen.

Nicht nur für die Pferde eine Gefahr

Nun scheint alles wieder von vorn zu beginnen. Die Pferdehalterin Karen Ritter ist verzweifelt. Für sie bleibt unbegreiflich, was in Leuten vorgeht, die so etwas tun und damit das Leben der Tiere und anderer Menschen gefährden. Sie hat den Ortsvorsteher Gerold Piastowski (SPD) und die Polizei alarmiert.  Außerdem hat sie die Bilder der Zerstörung  auf Facebook gepostet. Die Nutzer reagierten erbost.

Bexhövede ist kein Einzelfall

Die Manipulationen an der Zaunlitze sind gefährlich für Mensch und Tier – höchstgefährlich sogar an dieser Stelle. Es kann mit schweren Verletzungen oder sogar mit dem Tod enden. Wie vor Jahren in Wollingst oder vor noch nicht so langer Zeit in Bramel. Die Wege an der Weide führen direkt auf die vielbefahrene Bundesstraße 71 zu. Nicht auszudenken, was passieren würde, wenn die Pferde von  der Weide auf die verkehrsreiche Straße  laufen würden.