Urlaub im Cuxland: Rechtenfleth ist klein, aber oho

In der Serie „Urlaub im Cuxland“ kommen Reisende zu Wort und erklären, was sie an den touristischen Orten im Landkreis Cuxhaven schätzen. Auch Rechtenfleth ist auf Touristen eingestellt. 

Fasziniert von der Ruhe und der Natur

In dem kleinen, im Tourismus noch recht unbekannten Weserort zieht es vergleichsweise nur wenige Urlauber. Doch die, die ihn erst einmal schätzen gelernt haben, sind ganz fasziniert von der Natur und der Ruhe. Das gilt auch für das Ehepaar Reimann, die dort ein altes Haus in zwei moderne Wohnungen verwandelt haben.

Campingplatz und Naturhafen

Ganz so abgeschieden wie zu Zeiten des Dichters Hermann Allmers, dem berühmtesten Sohn Rechtenfleths, dessen Haus eine Sehenswürdigkeit ist, ist es heute nicht mehr. Und die Reimanns sind auch nicht die einzigen Urlauber. Vor allem der langgezogene Campingplatz mit seinen Strandbuchten sowie der Naturhafen mit zwei Stegen ziehen in der Sommersaison Gäste an.

Was Urlauber an Rechtenfleth noch alles schätzen, lest ihr am Mittwoch, 21. August, in der Serie „Urlaub im Cuxland“ in der NORDSEE-ZEITUNG.

Jens Gehrke

Jens Gehrke

zeige alle Beiträge

Jens Gehrke ist in Bremerhaven geboren, arbeitet als Redakteur bei der NORDSEE-ZEITUNG und gehört seit 2016 dem nord24.de-Team an. Er hat Kulturwissenschaften und BWL in Lüneburg und Madrid studiert, danach volontierte er bei der NORDSEE-ZEITUNG. Die Schwerpunkte der Berichterstattung liegen in den Gemeinden Hagen im Bremischen und Beverstedt.