Versuchter Mord in Stubben? Landgericht hebt Haftbefehl auf

Im Strafprozess wegen versuchten Mordes an einer schwangeren Frau in Stubben im Februar dieses Jahres hat das Stader Landgericht den Haftbefehl gegen den Angeklagten am zweiten Verhandlungstag aufgehoben.

Mitangeklagte auch nicht in U-Haft

Für die Mitangeklagte, eine Freundin des 24-jährigen Nordenhamers, war der Haftbefehl bereits längere Zeit vor Beginn der öffentlichen Verhandlung aufgehoben worden.

Tritte und Schläge

Den beiden Angeklagten wird vorgeworfen, die zur Tatzeit 22-jährige schwangere Ex-Freundin des Angeklagten in einen Hinterhalt gelockt und mit Tritten sowie Schlägen schwer verletzt zu haben. Darüber hinaus soll der Angeklagte versucht haben, die Schwangere über eine Eisenbahnbrücke zu stoßen.

Junge Frau entlastet Angeklagten

In ihrer Aussage zu Prozessbeginn entlastete die junge Frau den Angeklagten. Dessen Anwälte beantragten daraufhin, den Haftbefehl aufzuheben, weil ein dringender Tatverdacht bezüglich des versuchten Mordes nicht mehr vorläge. Das Gericht folgte dem Antrag.

Heike Leuschner

Heike Leuschner

zeige alle Beiträge

Heike Leuschner hat sich nach ihrem Jura-Studium in Hamburg für die journalistische Laufbahn entschieden. Seit 2010 ist die gebürtige Sächsin als Redakteurin im Landkreis-Ressort der NORDSEE-ZEITUNG beschäftigt. Privat sieht man sie häufig mit der Kamera - oder gar nicht. Dann ist sie auf Reisen.