Cuxland: Viele Unfälle wegen Glatteis in der Region

Die Polizei Geestland ist seit den frühen Morgenstunden am Dienstag mit der Aufnahme mehrerer Glätteunfälle beschäftigt. Hier ein Überblick:

Auto in Gegenverkehr geraten

Gegen 8 Uhr wurden drei Personen bei einem Unfall auf der Landesstraße 120 zwischen Bad Bederkesa und Drangstedt verletzt. Bei extremer Winterglätte war der 27-jährige Fahrer eines Kleintransporters ins Schleudern gekommen. Er geriet auf die Gegenfahrspur. Das Fahrzeug kollidierte mit zwei Autos im Gegenverkehr.

Drei Verletzte

Eines dieser Fahrzeuge wurde seinerseits in den Gegenverkehr geschleudert, wo es zu einem weiteren Zusammenprall mit einem entgegenkommenden Auto kam. Der Beifahrer des Kleintransporters sowie zwei Insassen im Gegenverkehr wurden verletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Hoher Sachschaden

Die vier beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 40.000 Euro. Die L 120 war durch die beteiligten Fahrzeuge bis zur Bergung bis 10 Uhr gesperrt.

Weitere Unfälle

Gegen 3:35 Uhr erlitt eine 39-Jährige aus der Samtgemeinde Land Hadeln leichte Verletzungen, als ihr Auto in der Straße „Am Hohen Kopf“ in Wanna von der Fahrbahn abkam. Um 4:45 Uhr verunfallte ein 57-jähriger Cuxhavener auf der A27 im Bereich Geestland. Sein Fahrzeug war bei Straßenglätte nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Es touchierte einen Leitpfosten und ein Kilometrierungsschild. Der Citroen-Fahrer blieb unverletzt.

Auto abgeschleppt

Um 5:30 Uhr verlor ein 28-jähriger Volvo-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, als er auf der A27 zwischen Hagen und Stotel in Fahrtrichtung Cuxhaven zum Überholen auf den noch nicht geräumten Überholfahrstreifen ausscherte. Der Mann aus der Gemeinde Hagen blieb nach Polizeikenntnis unverletzt. Sein Fahrzeug musste nach dem Zusammenprall mit der Seitenschutzplanke abgeschleppt werden.

Totalschaden

Bereits am Montagabend gegen 21:25 Uhr verunfallte ein 53-jähriger Geestländer auf der Landesstraße zwischen Neuenwalde und Krempel, nachdem sein Fahrzeug im Verlauf einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war. Das Fahrzeug stieß im Seitenraum gegen die Böschung des Straßengrabens. Der Mann erlitt leichte Verletzungen. Am Auto entstand Totalschaden.

Zu schnell gefahren

Die Unfälle waren allesamt auf eine Geschwindigkeit zurückzuführen, die der Witterung nicht angepasst gewesen ist. Dennoch hatten die Beteiligten ihr Tempo bereits verringert, so dass die Verletzungen glücklicherweise nicht schwerer ausfielen.

Verkehrstipps bei Glätte

  • Angepasste Geschwindigkeit und genügend Abstand (mindestens halber Tacho) minimieren die Unfallgefahr.
  • Sanftes Bremsen und ein behutsamer Umgang mit dem Gaspedal verhindern ein Ausbrechen und Rutschen des Autos.
  • Untertouriges Fahren erleichtert das Weiterkommen auf glatten Straßen, da die Reifen so besseren Grip haben. Deshalb bei Glätte besser im zweiten Gang anfahren.
  • Schnee und Glatteis führen immer wieder zu Verkehrsbehinderungen.
  • Besonders im Berufsverkehr müssen längere Fahrzeiten einkalkuliert werden – Autofahrer sollten dementsprechend früher losfahren. Wer unter Zeitdruck und Stress steht, läuft eher Gefahr, Fehler zu machen.