Anzeige

Vom Cuxland in die Wesermarsch: Kater begleitet Ehepaar unbemerkt im Auto

Eine tierische Überraschung hat kürzlich ein Ehepaar aus Nordenham erlebt: Als sie nach einem Ausflug zum Tierasyl „Heimatlos“ in Wittstedt wieder zuhause ankamen und die hintere Autotür öffneten, stolzierte ein Kater aus dem Wagen.

Ehepaar versorgt Tobi

Der abenteuerlustige Tobi hatte sich unbemerkt in das Auto geschlichen und es sich vermutlich unter einem Sitz gemütlich gemacht. „Tobi hat sich die ganze Fahrt über völlig ruhig verhalten“, weiß „Heimatlos“-Mitarbeiterin Alexandra Theloy. Die Eheleute versorgten den Abenteurer und brachten ihn dann wieder zurück ins Tierasyl.

Im Tierasyl schon vermisst

Dort hatte man ihn schon vermisst und das Schlimmste befürchtet. „Wir haben schon befürchtet, dass Tobi überfahren wurde und wir ihn nicht mehr wiedersehen“, sagt Tierasyl-Leiterin Claudia Schröder.

Schwieriger Charakter

Tobi lebt seit mehreren Jahren im Tierasyl. Der Kater habe einen schwierigen Charakter: „Er sucht sich die Menschen, mit denen er Kontakt haben möchte, sehr genau aus“, sagt Alexandra Thelogy. „Bei dem Nordenhamer Ehepaar hat er sich aber wohl nahezu tadellos benommen.“ Doch ein Kater kommt für das Ehepaar nicht in Frage, da es Kleintiere hält und immer wieder auch Vögel aufpäppelt.

Schon öfter im Auto ertappt

„Wir sind sehr froh, dass sich das Ehepaar um Tobi gekümmert hat und ihn zurückgebracht hat“, sagt Claudia Schröder. Sie hofft, dass der Kater nun erst einmal genug von Ausflügen hat. Wahrscheinlich ist das allerdings nicht: Denn es ist nicht das erste Mal, dass sich Tobi in ein Auto geschlichen hat. Bislang wurde er aber immer vor der Abfahrt bemerkt.

Ann-Kathrin Brocks

Ann-Kathrin Brocks

zeige alle Beiträge

Ann-Kathrin Brocks ist seit Oktober 2015 Projektredakteurin bei der Nordsee-Zeitung, wo sie auch volontiert hat. Zuvor hat sie an der Universität Siegen „Literary-, Cultural- & Media-Studies“ sowie „Visual Studies & Art History“ studiert.