Vorsicht beim Verzehr: Viele Pilze haben giftige Doppelgänger

Das Cuxland eignet sich gut für eine ausgiebige Pilz-Suche. Gerade 2017 gilt als bestes Pilzjahr. Grund genug einige köstliche Pilze und ihre giftigen Doppelgänger zu zeigen.

Pilzexpertin spricht vom besten Jahr

So ein gutes Pilzjahr gab es noch nie. Vielen war der verregnete Sommer ein Dorn im Auge. Für Pilzfreunde allerdings hätte es nicht besser laufen können. Karina Skwirblies aus Bremen sagt: „Wir befinden uns im besten Pilzjahr seit Beginn der Aufzeichnungen.“

Auch die Zahl der Notrufe steigen

Vor 14 Jahren hat sie das Pilzfieber gepackt, da war sie zum ersten Mal auf einem Pilzseminar. Heute gibt die Pilzsachverständige der Deutschen Gesellschaft für Mykologie selbst Kurse für den NABU – im Schullandheim Dreptefarm in Wulsbüttel. Gleichzeitig mit den steigenden Pilzzahlen ist die Zahl der Notrufe, die beim Giftinformationszentrum eingehen, in die Höhe geschossen.

Die Pilze im Vergleich

Die köstlichen Pilze (links) und ihre giftigen Doppelgänger (rechts):

Auf der linken Seite ist der essbare Echte Pfifferling (Foto: Büttner/dpa) – auf der rechten Seite der giftige Falsche Pfifferling (Foto: H. Krisp/cc)

Auf der linken Seite ist der essbare Perlpilz (Foto: Spata/dpa) – auf der rechten Seite der giftige Pantherpilz (Foto: Spata/dpa)

Auf der linken Seite ist der essbare Steinpilz (Foto: Rumpenhorst/dpa) – auf der rechten Seite der giftige Gallenröhrling (Foto: H. Krisp/cc)