Winter 1979: Nach dem Schnee kam das Wasser übers Cuxland

Kaum setzte nach dem Katastrophenwinter 1978/79 das Tauwetter ein, mussten die Cuxländer gegen die nächste Krise ankämpfen. Denn der schmelzende Schnee verwandelte die Region in weiten Teilen in eine Seenlandschaft.

Ehrenamtliche kämpfen gegen das Wasser

Ganze Straßenzüge wurden überflutet, Keller liefen voll Wasser. Besonders die Bürger in Wremen, Bederkesa und Hagen traf es hart. Ehrenamtlich und freiwillige Helfer waren im Dauereinsatz, um gegen die Wassermassen anzukämpfen.

Bilder von den Überflutungen

Warum die Jugendfreizeitstätte in Bederkesa zeitweise nur noch per Boot erreichbar war und warum es in Wremen beinahe zur Katastrophe gekommen wäre, lest ihr am Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Kristin Seelbach

Kristin Seelbach

zeige alle Beiträge

Geboren 1985 im hessischen Limburg hat es Kristin Seelbach nach dem Studium in Marburg und Leipzig gleich zweimal zur NORDSEE-ZEITUNG nach Bremerhaven und umzu verschlagen. Zunächst 2011 zum Volontariat und seit 2013 erst als feste Mitarbeiterin und später Redakteurin in die Landkreisredaktion. Dort kümmert sie sich schwerpunktmäßig um die Gemeinden im Nordkreis und die Kreispolitik.