Wohnhaus in Cuxhaven brennt komplett nieder

In Cuxhaven ist in der Nacht  zu Dienstag ein Wohnhaus abgebrannt. Die Feuerwehr musste die komplette Nacht über löschen, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

Leichte Rauchvergiftung

In der Straße Am Grödener Horn kam es um kurz 21.30 Uhr am Montag zum Ausbruch des Brandes. Die Ursache dafür ist zur Zeit noch ungeklärt. Als die Feuerwehr eintraf, versuchte der 75-jährige Bewohner des Hauses bereits das Feuer im Erdgeschoss mit einem Gartenschlauch zu löschen. Das gelang ihm nicht. Stattdessen erlitt er eine leichte Rauchvergiftung. Er wurde von einem Notarzt versorgt und in eine Klinik gebracht.

Löschen bis 6 Uhr

Rund 70 Feuerwehrleute bekämpften den Brand bis in die Morgenstunden. Sie versuchten, das Feuer von innen zu bekämpfen. Dann fing allerdings der Dachstuhl Feuer. Die Einsatzkräfte löschten daraufhin von außen. Erst gegen 6 Uhr war dies geschafft. Der Schaden an dem bis auf die Grundmauer niedergebrannten Haus beträgt rund 50.000 Euro.

Peter Gassner

zeige alle Beiträge

Peter Gassner, geboren am Niederrhein, volontierte nach seinem Studium der Geschichte und Politik im mittelhessischen Marburg bei der dort ansässigen Oberhessischen Presse. Nach Zwischenstation beim General-Anzeiger in Bonn wurde er nun an die Nordsee-Küste gespült. Besonderes Interesse an Sport aller Art.